2 Kommentare

  1. Hmmm.. also ich pendel auch ne halbe Stunde und bin mit Sicherheit kein Auto – Hasser, aber: „die Behäbigkeit der Sesselfurzer auf dem Ämtern“ gibt es a) so pauschal doch nicht und b) liegt die Behäbigkeit eher bei der Bevölkerung. Du schreibst selber, das Du nicht bereit bist, Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen. Der Mensch hasst Veränderungen. Nach deiner Schilderung würde selbst Beamen von deiner Wohnung an die Arbeitsstätte Mist sein, dann wäre ja keine Zeit mehr für den Kaffee. Insofern sollte man die Schuld/Konzeptlosigkeit nicht bei den anderen suchen, sondern in den Spiegel schauen. Welche Lösung schwebt Dir denn vor? Der Text klingt nach „genauso weitermachen, ich hab leider auch keinen Plan“.

    1. Author

      Zunächst mal Danke für deine Kritik. Dein Fazit zu dem Text, was den Teil „…ich hab leider auch keinen Plan“ angeht, stimmt vollkommen. Als Unternehmensberaterfutzi bin ich nah am Geschehen und plane häufig im Auftrag oder in Kooperation mit Großunternehmen irgendwas an der Mobilität von morgen. Und nach all den Jahren und all den im Beitrag auf sarkastische Weise (das ist meine Art) genannten Unzulänglichkeiten muss ich sagen: Ich habe wirklich keinen blassen Schimmer ob wirklich mal was etwas an der derzeitigen, hauptsächlich durch Überbevölkerung bedingten, Problematik zu ändern sein wird. Jeder will das Feld bedienen (meist leerer Marketingsprech), einige versuchen tatsächlich etwas, aber sowohl Initiativen als auch Behörden stochern – um das schlimme Wort zu benutzen – nachhaltig gesehen nur im Nebel. Alle Ansätze greifen zu kurz, nichts ist umfassend genug oder weit genug gedacht und ja, wir, die Bevölkerung, tun uns extrem schwer, aufgeschlossen und neugierig zu sein. Wir haben einfach Angst vor Veränderung und blockieren damit auch jeden noch so gut gemeinten Ansatz. Letzteres ist in meinem Beitrag gar nicht erst erwähnt worden. Deshalb mag ich den Diskurs ja so gern. Aber eine wirkliche Idee von heilsbringenden Konzepten habe ich nicht. Nur aufgeschlossen gegenüber gut gedachten Konzepten, das bin ich. Habe nur noch keins gesehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.